Termine
Nächstes Feldspiel
am 18.04.2019
um 18 Uhr
gegen THK Rissen 2
am Voßberg

Training
Feldtraining
Mittwochs (ab 18.3.)
um 21 Uhr
Kura Voßberg

Platz 4 für die IV.

Eine knackige Hallensaison geht zu Ende. In unserer Lieblingsliga, wo am Ende keiner Aufsteigen wollte, stehen wir nach 14 Spielen auf Platz 4. Auch diese Saison waren wieder mit einem knackigen Kader von 15 Mann unterwegs und konnten uns mit Verstärkungen von aussen gut präsentieren. Insgesamt kamen in dieser Saison 29 verschiedene Spieler zum Einsatz. Danke an Toschi, Peer, MoFu, Lala, Spoonie, Lampe und Leder für euern Support. Letzt genannter steht auf unserem Akquisezettel........
Mit 66 Gegentreffern stellt Holti die beste Abwehr der Liga und vorne belegen wir mit 79 Treffern leider nur Platz 6. Aber frei nach dem Motto vorne gewinnt man Spiele und hinten Meisterschaften, wollen wir im nächsten Jahr mal einen raushauen........
Die Torhütte geht zum 2 mal in Folge an Henners (12), vor Lucky (9) und Jones (7). Insgesamt verteilen sich die Tore auf 21 Schultern. Das zeigt wie unberechenbar wir sind.
Insgesamt war die Liga sehr eng. Zwischen Patz 1 und 6 liegen nur 7 Punkte. Wir verabschieden uns von Polo (nach oben) und Heimfeld (nach unten), begrüßen Blankenese und Lüneburg in der Liga.
Nun geht es auf das Feld zurück, wo wir die Mission DuVLette erfolgreich beenden wollen.

Letzter Sieg südlich der Elbe

Nach dem kaum ertragbaren Stadtderby im Volksparkstadion, hieß es für die IV. Herren am Sonntag ihr Gelerntes von den vergangenen 4 Monaten im letzten Spiel auf den Platz zu bringen.
Auswärts ging es also nach Heimfeld, wo man sich bereits sicher war nach dem 15:0 Sieg der Hinrunde, ebenfalls ein leichtes Spiel zu haben.
Nach Anpfiff starten wir, ähnlich wie beim HSV, in den ersten 5 Minuten sehr souverän und gehen prompt 2:0 (Henners/ Lucky) in Führung. Ein interner Konkurrenzkampf um die Torhütte ist zwischen den Beiden deutlich zu spüren.
Heimfeld erinnert zwischenzeitlich an die Schwalben von Neymar, weiß dann aber doch uns einen Strich durch die Rechnung zu machen und legt sofort nach. Plötzlich sind alle Fronten offen und es wird „schlimm und fahrig“, so wie es unser El Capitano am Ende des Spieles zu sagen vermag. Halbzeitstand 2:2

Dank einer klaren Ansprache in der Halbzeit und dem Taktikumschwung zur Manndeckung gelingt es uns wenigstens noch 3 Tore zu schießen (Henners; Konsti; Seppo).
Jedoch spürte man deutlich, dass die Anstrengung zum Ende der Saison in den Knochen steckt, welches der Gastgeber nutzt und 2x knipst. Endstand 5:4

Am Ende geht es um die gewonnen drei Punkten in der Sundayleague und wir schließen die Saison mit dem 4. Platz ab, mit welchem wir unserem Namen alle Ehre bereiten.

Wir freuen uns auf die Vorbereitung auf die Feldsaison und blicken zuversichtlich voraus!
Bis dahin,

Ein einfaches Zimmer….. – Mann!

Mit dem Alter sinkt das Stehvermögen

Sonntag, 20:30 Uhr: Primetime. Am vorletzten Spieltag fordern wir unsere Freunde aus Flottbek und neue Tabellenführer zum Tanz und nicht nur in der ARD wird ein echter Krimi gezeigt. Mit maximaler Erholung aus dem Wochenende und motiviert durch den Sieg vergangene Woche gegen den damaligen Tabellenführer Ballboa, starten wir konzentriert und tiefstehend gegen ein mit Altstars gespicktes Flottbek. Der befürchtete Druck bleibt aus und wir schnappen uns nach knapp 10 Minuten durch Henners die Führung. Ein etwas unglücklicher Gegentreffer zum 1:1 kann uns nicht schocken, wir halten den Gegner in der Folge von unserem Tor fern und verlagern das Spiel wieder an den gegnerischen Kreis. Völlig überraschend nutzen wir in der ersten Hälfte eine Vielzahl unserer Chancen und ziehen durch Tore von Mo und Lederbach erst auf 3:1 und wieder Henners auf 4:1 davon. Den Schlusspunkt zur deutlichen ersten Hälfte setzt Hendrik zu einem klaren 5:1.

Mit Lob und der klaren Ansage in Halbzeit zwei genau so weiter zu machen, nehmen wir uns die Worte des Trainers zu Herzen und machen einfach genau so weiter. Sturm und Abwehr arbeiten vorne und hinten zusammen und durch Tore von Lampe und Henners (2) wähnen wir uns Mitte der zweiten Halbzeit auf der Siegerstraße. Der Einbruch kommt erst kurz vor Schluss. Ob es die mangelnde Fitness, das nachlassende Stellungsspiel oder ein in den letzten Minuten stark aufspielender Gegner ist, egal – wir knüpften nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit an, lassen vier Gegentore am Stück zu und geben den Sieg leichtfertig aus der Hand. Am Ende können wir uns noch bei Basti bedanken, der das 8:8 und einen Punkt festhält.

Nichtsdestotrotz machen wir wieder ein gutes Spiel und zeigen, dass die Vierte in der 2. VL locker mithalten kann. Im abschließenden Saisonspiel am kommenden Sonntag haben wir die Chance mit einem Sieg beimTabellenletzten Heimfeld noch in der Top 3 zu landen. Wenn das mal kein Ansporn ist, die Saison mit einem schönen Clubsonntag ausklingen zu lassen...

Ballboa's Tabellenführung vereitelt

Wohlwissend, dass wir aufgrund der Statuten des Hamburger Hockeyverbands nicht aufsteigen können (HTHC 3 spielt eine Liga über uns), gingen wir hochmotiviert in die Begegnung mit Ballboa. Wir wollten unsere Qualität, im Aufstiegskampf mitspielen zu können, unter Beweis stellen. Außerdem war es faktisch ein Heimspiel, denn Ballboa entschied sich, ihr Heimspiel bei uns auszutragen. Und den Fans sollte etwas geboten werden.

Durch ein frühes Gegentor wachgerüttelt, fanden wir uns taktisch schnell zu recht. Hinten standen wir im sicheren Fünfer-Würfel. Vorne gelang uns immer wieder der Durchbruch zum gegnerischen Tor. Nach Ausgleich durch Merkehund (vom Kreisrand unten links) und kurfristigem Rückstand (1:2), schlenzte Seppo die Kugel bei Ecke von rechts humorlos in den Winkel zum erneuten Ausgleich. Ebenfalls sehenswert waren Buggi´s Torschüsse (zweimal Innenpfosten).

In der zweiten Halbzeit ging es spannend weiter. Zwar schien nach zwei schnellen Tore hintereinander durch Schumpelick und Merkehund zunächst der Knoten geplatzt zu sein. Allerdings kam Ballboa noch einmal heran (4:3) und Buggi scheiterte ein paar Mal an Torwart sowie Metall. Auf der Uhr wäre genug Zeit für Ballboa gewesen, aber wir waren an dem Tag einfach zu stark. Es folgten ansehnliche Treffer durch Buggi (2x) und Thilo (1x). Ballboa holte den Torwart heraus und schaffte in letzter Sekunde noch ein Tor zum 7:5 (Endstand).

Nächstes Wochenende geht es gegen den Tabellenführer Flottbek, wo wir an unsere Leistung anknüpfen werden und dann eine weitere Tabellenführung vereiteln können.

Zweimal Hosenträger reichen nur zum Unentschieden gegen Rissen

Für das Spiel gegen Rissen hatten wir uns mit einem kompakten und erfahrenen Kader aufgerüstet. Wolle kitzelte in der Kabine noch die letzten taktischen Finessen aus dem altgedienten Kader heraus und überraschte mit einer individuellen Interpretation des 5-Würfels. So begann das Spiel dann auch ähnlich defensiv stark wie Deutschland 2002 gegen Brasilien. Vergleiche der einzelnen Spieler mögen hinken, aber insgesamt kämpfte die Truppe aufopferungsvoll gegen taktisch ebenfalls gut eingestellte Rissener, die ihren Ronaldo überwiegend im Schusskreis parken ließen. So kam Rissen auch das ein oder andere Mal zu guten Gelegenheiten, die Basti in gewohnter Manier sachlich und ruhig entschärfte. Auch zwei Ecken der Rissener lief er souverän ab. Insgesamt blieb es aber beim Stellungskrieg an der Westfront.

So brauchte es eine Unachtsamkeit im Kollektiv, um den Gegner nach Vorne zu bringen. Die Reaktion blieb aber nicht aus. Nachdem zahlreiche klug vorgetragene Angriffe verpufften, wurde Seppo mit einem taktischen Meistergriff aus der überraschenden Kriegsführung für kurze Dauer in den Sturm beordert. Da er dort seit Jahren nicht mehr gesehen wurde, nahm ihn auch keiner war. Und so konnte das Unglaubliche geschehen, dass wir nach blitzsauberen Anspiel von Buggi dem Keeper das Dinge zwischen die Beine gelegt haben. Mit dem Unentschieden ging's in die Pause und die zahlreichen Zuschauer bedachten beide Mannschaften mit freundlichem Applaus ob dieser taktischen Finessen.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Bis diesmal Julian dem Torhüter nach zauberhaftem Anspiel mit einem brillanten Rückhandtouch das Ding zwischen die Beine eierte. Videobeweis wurde gefordert und von Rissen sogar gewährt, indem von der Bank das Signal kam, dass Julian den Ball im Kreis berührt hat. Kurz darauf gab's noch die Chance zum 3:1 bei einer Ecke, die leider nichts einbrachte. So lagen wir bis zur 58. Minute klar und verdient mit 2:1 vorn und wollten das Spiel über die Zeit bringen. Diesem Wunsch machte Rissen einen Strich durch die Rechnung, indem sie aus spitzestem Winkel von rechts eine Lücke im Tor fand. Alles in allem ein verlorener Punkt, wenn man das Chancenverhältnis betrachtet. Next time more luck...

Mann-, mann-, Manndeckung: zu viel Raum für Polo

Es hätte so ein schöner Sonntag werden können. 12:00 Uhr lecker Spielo, danach 3 Punkte und 3 Bier und ab auf die Couch. Stattdessen, eher 3 Gegentore in den ersten 3 Minuten gegen eiskalte Polos. Startend mit einer luftigen Raumdeckung war der schöne Sonntag sofort dahin. Weiter mit stabilisierter Manndeckung konnten wir es den Mitstreitern aus dem Westen etwas schwieriger machen. So schossen beide Teams zur HZ noch zwei Tore – 5:2 zum Pausentee. Erneut nach Anpfiff sind wir nicht so am Mann, wie man es machen sollte. Hinzu ein gut aufgelegter Polo-Keeper, der selbst 7er vereitelt. Es soll am Ende einfach nicht sein. Wir verlieren 9:3 und uns bleiben am Ende nur die 3 Bier. Mund abputzen und weiterkämpfen für eine gute Ligaplatzierung!

Klassenerhalt fast sicher

Nachdem im letzten Spiel sehr unglücklich Punkte gegen den Tabellenführer liegengeblieben waren, sollten heute die in der Winterpause geforderten, wichtigen Punkte für den frühzeitigen Klassenerhalt eingefahren werden. Gegen die angereiste Mannschaft des HSV, die in den letzten Begegnungen eher durch körperbetonte Grobschlächtigkeit denn filigrane Hockeykunst auffielen, sollten diese Punkte heute am Vossberg verteidigt werden.

In ausgeglichener Besetzung begannen wir gewohnt im tiefen Fünfer und konnten das Zepter schnell an uns reißen. So dauerte es nicht lange, bis wir durch Peer und Lucky mit 2:0 in Führung lagen. Statt jedoch die Führung auszubauen, erhielten die Gegner durch kleinere Unaufmerksamkeiten und unzureichender Chancenauswertung zunehmend Chancen und konnten den Vorsprung Mitte der ersten Halbzeit egalisieren. Zwar konnte uns Peer erneut in Führung schießen, mit einem knappen 3:2 ging es jedoch mit in der Höhe unzufriedenstellender Führung in die Pause.

Von Coach Wolle dementsprechend eingeschworen war das erklärte Ziel nun einen schnellen Treffer zu erzielen. Spoony erledigte diese Aufgabe kurz nach Wiederbeginn nach einer eindrucksvollen Kombination mit Peer, was jedoch im direkten Gegenzug zum Anschlusstreffer führte. Beide Mannschaften spielten nun mit offenem Visier, sodass auch ein erneuter Treffer von Lucky nicht ausreichte, um Ruhe in das Spiel zu bringen und es plötzlich „Ecke gegen“ hieß. Diese wurde zwar von den Gästen im zweiten Anlauf verwandelt und euphorisch bejubelt, nach kurzer Besprechung der Schiedsrichter aber berechtigterweise nicht als Tor gegeben. Der HSV erhöhte nun den Druck und kam 10 Minuten vor Ende zum Anschlusstreffer. Relativ unbeeindruckt packte Spoony daraufhin das Lehrvideo aus und zeigte den nun zunehmend körperlicher agierenden Gästen wie man kurze Ecken nach Regelwerk verwandelt. Davon angestachelt spielte Lucky plötzlich Hütchen mit der gesamten gegnerischen Hintermannschaft und verwandelte sehenswert zum 7:4 Endstand.

Die geforderten drei Punkte gegen einen erwartet unangenehm spielenden HSV eingefahren, heißt es nun kommende Woche mit einer ähnlich engagierten Leistung gegen Polo zu bestehen.

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Zum Start in die Rückrunde kam es am Voßberg zum Spitzenspiel 2. gegen 1. (HTHC vs. Rahlstedt). Gut genährt, nach zahlreichen Weihnachtsessen ging es hoch motiviert ins Spiel.

Trainerfuchs Wolle packte den tiefen Würfel aus. Entsprechend sah das Spiel dann aus. Wir verteidigten konsequent und setzen mit gelegentlichen Kontern Nadelstiche. Trotzdem kam der Gegner zu 2 Ecken, die sie eiskalt verwerteten. Wir ließen uns aber nicht entmutigen und kamen durch ein schönes Solo von Thilo zum verdienten Anschlusstreffer.

In der 2.Hälfte änderte sich nichts am Spiel. Wir verteidigten weiter und Rahlstedt versuchte die Lücken zu finden. Ein schöner Konter über links brachte dann den Ausgleich durch JE, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste. Jetzt waren wir plötzlich am Drücker. Leider verpassten wir es unsere Chancen zu nutzen. So kam es wie es kommen musste. Rahlstedt kam 3 Minuten vor Schluss zum glücklichen 2:3. Nun warfen wir alles nach vorne. Ein letzter Angriff, Tor durch Lucky......., oder doch nicht? Der Kreisschiri hatte nichts dagegen, doch der auf der gegenüberliegenden Seite schon. Er hatte 3 Punkte beim Torschützen erkannt.......

Somit wurde es leider nichts mit dem Ausgleich. Nun müssen wir am nächste Samstag gegen unseren Lieblingsgegner HSV die Punkte einsammeln.

HTHC IV. vs. Heimfeld oder Weihnachten am 21.12.

Nach einer klaren und verdienten Niederlage in der Vorwoche gegen unsere guten Freunde aus Flottbek, gelobten wir Besserung. Nicht nur, dass unser Trainer Wolle uns bereits nach dem Spiel der Vorwoche den Kopf gewaschen hat. Paul motivierte in gelobter Gründlichkeit. Damit war klar, was zu tun war, um sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen. Nur ein Sieg war akzeptabel.

Vom Spiel ist leicht berichtet. Wir spielten so konzentriert wie selten zuvor. Kombinierten gefällig. Und ohne Überheblichkeit, hinderte uns nur die z.T. schwache Chancenauswertung und Schwäche beim Stoppen daran „nur“ mit 9:0 in die Pause zu gehen. Trotz des Spielstands zur Pause wollten wir aber heute durchziehen. Und das taten wir auch. Erarbeiteten uns weiter ein deutliches Chancenplus und schraubten fast im 5 Minutentakt das Ergebnis weiter nach oben. Heimfeld wollte zwar die „0“ nicht hinnehmen und kam nun auch dann und wann gut vor das Tor. Wenn es aber nicht die kollektive und starke Defensivarbeit vermochte, konnten wir uns auf unseren Holti verlassen. Und so ging es mit noch nie dagewesenem 15:0 an die improvisierte Theke.

Heute muss man niemand hervorheben. Wir haben uns alle vorweihnachtlich beschenkt. Jeder brachte heute vorne wie hinten seine Leistung und sicherte den verdienten Sieg. Danke auch unserem gewohnt starken Interims-Trainer Paule und Wolle, die uns die gesamte Hinrunde mal wieder - in den gegebenen Möglichkeiten - sehr gut eingestellt haben.

Weihnachten 2019 kann kommen! 2020 kommen wir wieder. Keine Frage.

Keine Punkte im Westen

Am Samstag ging es zu unseren Flotties, die einen nicht so guten Saisonstart hatten. Wir dagegen waren bisher zufrieden und guten Mutes, das es auch so bleiben sollte. Wir wussten, das es immer enge Spiele gegen die ausgebufften Männer aus dem Westen waren. Nach einer herzlichen Begrüßung ging es los.
Gleich in den ersten Minuten war zu sehen, das der Gastgeber die Trendwende herbeiführen wollte und machte ordentlich Druck. Nach 5 Minuten stand es 0:3. Ein klassischer Fehlstart. Langsam fingen wir uns und konnten uns auf Julians Treffsicherheit beim Eckenschuss verlassen. Ein 1:4 konnten wir noch mit einer weiteren Ecke zum 2:4 beantworten.
Trotz guten Ansätzen gelang uns in der 2.Hälfte dann einfach gar nichts mehr. Als wir dann auch noch hinten aufmachten, luden wir die Gegner förmlich ein. Das Endergebnis von 2:9 spricht Bände. Das war mit Abstand unser schlechtestes Saisonspiel. Chance zur Wiedergutmachung ist am kommenden Samstag, wenn wir unsere Gäste aus Heimfeld begrüßen dürfen.

Abendlicher Ausflug nach Rissen...

.... sollte belohnt werden. Letzten Samstag stand das Abendspiel im Westen Hamburgs auf dem Plan. Aus dem letzten Jahr noch gut in Erinnerung, ging es los als Kracher nach dem Regionalligaspiel avisiert, sollte das Spiel anfangs nicht halten was die Fans erhofften. Zwei tiefe 5er Würfel fanden sich gegenüberstehend. Recht pomadiger Beginn.. durch zwei clever herausgespielte Tore gingen wir durch Dennis und Buggi in Führung. Auf der Seite des Gastgebers standen nur 7 Männer zur Verfügung und mit einer Führung im Rücken wähnten wir ein einfacheres Spiel. Aber diese 7 haben es in sich und sind leider clever genug zwei einfache Tore zu erzielen, nach zwei Unaufmerksamkeiten. Nach der Rissener Auszeit und entsprechender Ansage von Coach Wolle kamen wir griffiger ins Spiel, schafften dennoch kein weiteres Tor vor der Hälfte.
Lucky sollte uns dann aber erneut, mit Beginn der zweiten Halbzeit in Front bringen, handgestoppt keine zwei Minuten. Das zwischenzeitliche 3-3 juckte uns wenig, alle zeigten die Gewissheit auf, die 3 Punkte mitzunehmen, war es zunächst der Knipser vom Dienst aka Bank von England, der den Ball über die Linie drückte/kämpfte/brachte. Thilo legte nach und schoss uns 5-3 in Front. Passend zum Samstag Abend kam noch das klassische Mette-Tor zum Endstand von 6-3 hinzu und die drei Punkte im Sack. 1 vs 1 gegen den Goalie üben wir dann diese Woche. Cheers und bis in 14 Tagen bei den Flottis!

Wednesday Night Game

Winterzeit - Mittwoch Abend - für gewöhnlich wird dann immer fein am Voßberg trainiert!
Allerdings ist es schon ein wenig Tradition, dass wir unsere Punktspiele gegen unsere Freunde von „Hockey Ballboa“ (egal wer das Heimrecht hat) bei uns zur Trainingszeit austragen.
So starteten wir nach 7-minütiger Verzögerung (Materialmangel bei Voschi & Verspätete Ankunft von Garbe) in die Partie! Und wie...
Mit freundlicher Unterstützung von U-30jährigen legten wir gleich mal bombastisch vor!
Luis (2‘) & Peer (9‘) verwandelten ihre Chancen, ohne dass Ballboa gefährlich vor unser Tor kam...
Unserer Anfangspower geschuldet, verkroch sich Ballboa zunehmend mehr in ihrem eigenen Drittel und versuchte Schlimmeres zu verhindern, indem sie ihren Würfel besonders tief & eng schnürten!
Und wie es dann immer so ist - wenn man seine Chancen nicht größtenteils verwertet – baut man den Gegner auf! Neben eines Pfostentreffers (14‘) von Ballboa, nutzten sie dann eiskalt drei von vier Konterchancen kurz vor der Halbzeit zum 2:3 (27‘, 29‘ & 30‘), so dass wir uns ziemlich frustriert in der Umkleide wiederfanden, wo Trainer Wolle leicht angesäuert eine Motivationsrede auspackte, die uns weiterhin an einen Sieg glauben ließ!
Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit konnten wir wiederum schnell einen Treffer erzielen! Peer versenkte aus spitzem Winkel die Kugel zum 3:3 (32‘) und Lampe hielt eine gegnerische Ecke auf der Linie! WOW – Was für ein Glück...
Nachdem nun das erste Mal ein Ü-30jähriger für uns traf (Henners 35‘), gab es kurz nach Ballboas Treffer zum 4:4 (43‘) ein kleines, größeres, länger andauerndes „Gerangel/Gemecker“...
Schmerzen an der linken Hand, aus dem Affekt fliegendes Holz und beidseitige Wortwahlen nicht immer oberhalb des Bauchnabels, sollten zum Ausdruck bringen, dass es alle Beteiligten sehr ernst mit den heute zu vergebenen drei Punkten meinten!
Im Übrigen, das darf vorab gesagt sein, hat man sich noch am selbigen Abend, wie es sich auch unter großen Sportlern gehört, bei einem Bier freundlichst zugeprostet! Wunderbar...
Zurück zum Kampfspiel... Ganz genau das war es nun! Beide Teams auf Augenhöhe, eine knisternde Spannung auf der Platte und unter den Fans (Kiste Hochzeit Mecko = stimmungserhellend) bescherte allen Anwesenden ein top Spiel!
Ein sehr feiner & besonders ansehnlich geschnürter Doppelpack von Lucky (46‘ & 47‘) ließ die Spieler, Bank & Fans mal so richtig laut werden! Mega!
Nachdem dann auch noch Moritz Sch. Auf 7:4 (49‘) erhöhte, fühlte man sich schon auf dem Gipfel angekommen! Aber STOP! Die bis dato unbesiegten Jungs von Hockey Ballboa, auch wenn nicht in kompletter Vollbesetzung angereist, haben immer noch Qualität auf dem Platz, die einem alles abverlangt!
Es wurde nun ein Offensivspektakel! Tor Ballboa zum 7:5 (50‘), Treffer von Luis zum 8:5 (51‘), Tor Ballboa zum 8:6 (54‘).
Nur nur sechs Minuten und zwei Tore Vorsprung... In der 1. Halbzeit hat Ballboa nur knapp vier Minuten gebraucht einen Zwei-Tore-Rückstand in eine Führung zu drehen...
Dieser Gefahr bewusst, haben wir aber jetzt alles richtig gemacht! Wolle gab uns den Auftrag weiterhin durchgehend Druck auf den Gegner zu machen, der konditionell nicht mehr mithalten konnte!
Den Sieg vor Augen und immer noch hungrig wie ein Wolf, haben wir nicht locker gelassen und den Sack mal so richtig zu gemacht! Lampe (56‘) & JE (58‘) haben auf 10:6 gestellt. Sehr schön!
So kann es weiter gehen – auswärts bei Rissen!

Nach Niederlage und Sieg, nun ein Remis

Bei unserem ersten Heimspiel der noch neuen Hallensaison kam es am Samstag Mittag zum Spiel eines sehr erfahrenen Polo Hockey Clubs gegen eine mit wenigen Ausnahmen sehr jung aber hochkarätig besetzten HTHC Truppe.
Es entfaltete sich gleich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten, wobei das Momentum stets auf Seite des HTHC lag. Dies spiegelt sich auch im Verlauf der Spielstände wieder. Stets ging der HTHC in Führung, bevor Polo sich den Ausgleich erkämpfte. Die Führungstreffer von Thilo zum 1:0 und Jones zum 2:1 konnte Polo vor und nach der Halbzeitpause ebenso ausgleichen, wie den weiteren Treffer von Jones. In dem mit zunehmendem Zeitverlauf seitens der Gäste immer hitziger geführten Spiel ließ sich unsere, von Wolle sehr gut sortierte Mannschaft, dennoch selten aus der Ruhe bringen. Vielmehr gelang es zum Ende der zweiten Halbzeit, die Anzahl der Torchancen noch einmal erheblich zu erhöhen. Sechs Minuten vor Ende gelang es uns durch Lucky, nach hervorragender Vorarbeit von Timmsen, das vierte Mal in Führung zu gehen. Spätestens nun schien die Brust gelöst und auf dem Platz brach Feuer aus. Als Jones den Rat des Trainers noch im Ohr, wenige Minuten vor der Schlusssirene den erwartungsgemäß früh am Boden liegenden Polo-Torwart elegant umkurvte, um mit der kleinen Rückhand zum 5:3 einzunetzen und jubelnd abzudrehen, kam doch alles anders. Während noch keiner vom HTHC so richtig glauben wollte, dass der Ball nicht bereits die Linie überquert hatte, als er gegen den Schläger des fast im Tornetz stehenden Polo-Verteidigers prallte, tauchte quasi im unmittelbaren Gegenzug vorne rechts einer der zuvor hitzigsten Polo-Haudegen alleine vor Leder auf, der den ersten Schuss noch glänzend parieren konnte, bevor der Nachschuss aus fast unmöglichem Winkel laut und bitter und den Innenpfosten unseres Tores prallte. Das 4:4 konnte trotz eines letzten Entgegenstemmens leider nicht mehr vermieden werden.
Nach dem enttäuschenden Ergebnis gilt es nun, alles abzuschütteln und bereits am Mittwoch gegen Ballboa wieder aus der Asche zu steigen.

Die ersten 3 Punkte im Sack

Am Sonntag Nachmittag ging es nach Norderstedt zum HSV. Uns war bewusst, das es ein physisch anspruchsvolles Spiel werden würde. Entsprechend motiviert gingen wir ans Werk.
In den ersten Minuten mussten sich beide Teams erstmal finden. So war der Beginn etwas zerfahren. Nach einem schönen Ball über den gesamten Platz von Buggi, konnte Mette freistehend im Kreis das 0:1 erzielen. Der HSV kam nun besser ins Spiel und machte erst den Ausgleich und wenig später sogar das Tor zum 2:1. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels waren die Schiedsrichter bereits hoffnungslos überfordert. Nun nahm das Spiel an Intensität zu. Erst Dennis und dann Timmsen konnten das Blatt wieder zu unseren Gunsten drehen.

In der Halbzeit ermahnte uns Wolle, das wir uns doch mehr auf unser Spiel konzentrieren sollten. Gesagt, getan. Die Pfiffe der Schiris wurden wilder und die Zuschauer unruhiger. Auch auf dem Feld wurde es hitziger. Dies nutzte der Gastgeber den Ausgleich. Ein starker Angriff über rechts inklusive Hundekurve von Nico, schloss Thilo stark zum 3:4 ab. Kurze Zeit später verwandelte Julian eine umstrittene Ecke zum 3:5. Damit aber noch nicht genug. Dennis mit Abstauber und Nico mit einer Schlussecke sorgten für den Endstand von 3:7.

Am Ende war es ein hart erkämpfter Sieg, der nur durch eine gute Teamleistung zustande kam. Nächste Woche empfangen wir dann die Jungs von Polo 3 und hoffen auf ein ruhigeres Spiel.

Nichts zu holen beim Absteiger

Im ersten Hallenspiel der Saison verschlug es uns zum Absteiger nach Rahlstedt. Das dieser die Ambitionen hat gleich wieder aufzusteigen wurde direkt klar, als wir die Halle betraten. Junge dynamische Athleten standen uns gegenüber. Wir wollten mir Erfahrung dagegen halten.
Dies gelang uns in der Anfangsphase sehr gut. Wir standen tief und machten die Räume eng. Zwei Abwehrfehler brachten uns aber um den Lohn der Arbeit und wir lagen folgerichtig zur Halbzeit mit 0:2 zurück.
In der 2. Hälfte wurden wir dann etwas offensiver. Dies ermöglichte dem Gegner weitere Chancen. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit 0:4, ehe Dennis den Rahlstedter Torwart zum ersten Mal überwinden konnte. Mit zwei weiteren Kontern konnte der Gastgeber das finale Resultat von 6:1 auf die Anzeigetafel bringen.
Für uns heisst es nun, Spiel abhaken und sich auf das nächste Spiel konzentrieren. Beim HSV müssen wir am kommenden Wochenende 3 Punkte einfahren.

Mission DuVLette

Liebe Fangemeinde,

diese Saison steht ganz im Zeichen des Doppelaufstiegs. Nach dem wir in den letzten Jahren immer knapp am Aufstieg vorbei geschrammt sind, bündeln wir in dieser Saison unsere Kräfte. Für ein Jahr schließen wir uns mit den 3.Herren zusammen. Dazu verstärken uns dann noch einige von den 2. und der MJA. Das bedeutet, das wir einen Pool von 60 Mann für 2 Mannschaften haben. Aus diesem Pool werden wir dann schlagkräftige Teams bilden, die das Ziel "DuVLette" erreichen sollen.

Da es dann in dieser Feldsaison auch viele Doppelwochenenden geben wird, sieht sich die Redaktion gezwungen, auf die ausführlichen Spielberichte zu verzichten. Es wird aber kurze Berichte über die Spiele auf unserer Facebook Seite geben.

In der Hallensaison ist wieder alles beim alten und wir werden euch mit den üblichen Berichten versorgen.
Wir danken für euer Verständnis.

Eure IV.Herren

Am Ende in der goldenen Mitte

Das war es dann schon wieder mit der Feldsaison 18/19. Nach den guten letzten Jahren, war es in dieser Saison ein auf und ab. Dem verkorksten erste Teil in 2018, folgte ein guter Auftakt in 2019, welcher dann aber schwankend bis zum Saisonende weiter ging. In der Endabrechnung belegen wir mit Platz 4 (drei Teams vor und drei hinter uns) die goldene Mitte. Eigentlich zu wenig für unseren Anspruch, aber leider auch verdient. Die jungen Hüpfer vom TTK und aus Blankenese haben uns zumindest läuferisch die Grenzen aufgezeigt und sind deshalb verdient aufgestiegen.
In dieser Saison kamen 43 Spieler in unserem Team zum Einsatz. Der jüngste war 16 und der älteste 49. Ihr seht, das wir mittlerweile in einem Verjüngungsprozess stecken, den wir weiter voran treiben wollen.
Die Torhütte geht in diesem Jahr ganz souverän an Lucky mit 13 Tore. Auf den Plätzen folgen Paul W., Thilo, Timmo und Jonny mit je 3 Treffern.
37 Tore geschossen und 37 kassiert, so stehen wir pari da.
4 Siege, 2 Remis und 6 Niederlagen ist unsere Bilanz, mit der wir nicht zu frieden sein können.
Jetzt geht es in die Sommerpause, in der wir die Akkus wieder aufladen, um mit vollem Elan in die nächste Saison zu starten.
Das erste Trainingslager ist der Karl-Deglow-Pokal............

Eine sehr gute Hallensaison geht zu Ende

Mit der besten Saisonperformance seit dem Aufstieg vor 4 Jahren beenden wir den Budenzauber. Insgesamt war die Liga mal wieder sehr ausgeglichen. Trotzdem konnten wir 8 Siege, bei einer Punkteteilung und 5 Niederlagen verbuchen. Einzig die Jungs vom MTHC 2 zogen an der Spitze einsam ihre Kreise.
Vorne waren wir leider nicht so treffsicher (74 Tore/6.Platz), dafür aber hinten sehr sicher (71 Gegentore/3.Platz). Die Torhütte sichert sich in dieser Saison Dennis (11 Treffer) vor Timmsen und Lucky (je 9).
25 Spieler standen für uns auf dem Hallenboden, darunter mit Papo, MoFu, George und Leder, einige Hochkaräter. In der Rückrunde war dann ein knackiger Kader von 12 Leuten dafür verantwortlich, das der 2. Platz gehalten werden konnte. Starke Leistung, da wir in den letzten Jahren die 2. Saisonhälfte regelmäßig abgeschenkt haben.
Großer Dank an die Trainerkombi Papo/Wolle, die uns durch diese Saison gelotst haben.
Nun geht es auf dem Feld weiter, wo wir das Feld von hinten aufrollen müssen........

Mal wieder nur Platz zwei

Eine am Ende enttäuschende Feldsaison ist beendet. Bis zu letzt hatten wir die Möglichkeit, nach unzähligen Versuchen, den Aufstieg in die 2.VL zu realisieren. Nach der Niederlage gegen den direkten Kontrahenten von Klipper, zerplatzte dieser Traum. Es lag aber nicht nur am letzten Spiel, sondern wir haben es versäumt in den Spielen gegen Blankenese und TTK die nötigen Punkte zu erringen. Gerade gegen TTK, wo wir zu viele Chancen liegen gelassen haben und die Gegner zum Tore schiessen eingeladen haben, hätten wir den Sack zumachen müssen.
Es gibt aber auch positive Schlüsse, die wir mit in die neue Saison nehmen können. Die Performance der Mannschaft war vorbildlich. So haben wir fast in allen Spielen den Kader mit 16 Leuten besetzen können. Selbst nach Kiel reisten wir mit 16 Spielern plus eigenem Schiri sowie Trainer!!
Wir stellen den besten Sturm der Liga (55 Tore), sowie die beste Abwehr (22 Gegentore).
Die Torhütte geht in dieser Saison an Mette mit 11 Toren gefolgt von Lucky (6) und Dennis (5).
Jetzt haben wir erstmal Zeit die Enttäuschung zu verarbeiten und bereiten uns ab August intensiv auf die neue Saison vor, um ein weiteres Mal das Ziel "Aufstieg" anzupeilen.

Ordentliche Hallensaison

Eine interessante Hallensaison geht zu Ende. Nach einer starken Hinrunde, die wir als zweiter beendeten, ließen wir es in der Rückrunde etwas zu gemütlich angehen. Aus den letzten 5 Spielen holten wir gerade mal einen Punkt.
Es gab aber einige Highlights. Wir konnten zum Beispiel beide Spiele gegen den Aufsteiger aus Rahlstedt gewinnen.
Tiefpunkt gab es ebenso. So wurde ein großer Vorsprung gegen die wackeren Jungs von Polo verspielt.
Am Ende belegen die IV.Herren den 4.Platz in der Tabelle. Wir holten 20 Punkte, schossen 76 Tore und kassierten 65.
Die Torhütte sicherte sich Buggi mit 10 Buden. Dahinter teilen sich Jonny, Julian und Lucky (je 9) Platz 2.
Die Größe unseres Kaders spiegelt sich darin wieder, das wir in dieser Saison 27 Spieler eingesetzt haben.
Nun machen wir erstmal eine kleine Erholungspause, um dann ab April mit ganz viel Kraft, unsere Tabellenführung auf dem Feld zu verteidigen

Oh Captain my Captain

Ecke – Schuss – Gold. Am letzten olympischen Wochenende fand in der rund 10.000 km östlich von Rio gelegenen Barmbeker Straße wieder einmal der Captain’s Cup statt. Auf olympischen Rasen im wunderschönen HSV-Blau-Pink-Look wurde die Saisonvorbereitung 2016/17 gestartet. So wie in Rio gab es auch bei uns am Voßberg kleine Änderungen im Modus: TTK nahm dieses Mal nicht teil, stattdessen spielten wir 3x 25 Minuten gegen unsere Freunde von Flotti.
Bei besten Bedingungen starteten wir mit klaren Pässen und viel Zug zum Tor in ein furioses Drittel. Innerhalb von 25 Minuten gelang es uns vier Tore zu erzielen – Lucky und Timsen schienen dabei schon in angemessener Frühform zu sein. Sogar eine Eckenvariante durften wir bejubeln, 4:1 im ersten Drittel.
Um uns für die anstehende Saison taktisch variabler aufzustellen, sollte eine neue Defensivtaktik uns verhelfen aus einer geordneten Verteidigung Nadelstiche im gegnerischen Kreis zu setzen. Allerdings kamen wir selber in die Defensive – Flotti fand den Weg vor unser Tor nun etwas zielstrebiger und wurde auch durch Tore belohnt. Die gute Anfangsstruktur war dahin und es gelang lediglich der 2:1 Anschlusstreffer. Das letzte Drittel wurde schiedlich friedlich mit einem Unentschieden beendet, indem beide Mannschaften ihre Spielqualität aufblitzen ließen. Durch die bessere Tordifferenz kommt das begehrte Steuerrad also zurück in unsere Hände und zwar nicht nur zur Leihe!
Bei weiterhin angenehmem Wetter wurde das faire und doch intensive Turnier auf der Clubhaus-Terrasse mit Grillen und kalten Getränken abgerundet. Eine schöne Tradition, Fortsetzung folgt. Mit Blick auf die anstehende Saison können wir positiv auf den Start blicken. Jetzt gilt es die Mannschaftsstärke, Trainingsintensität und Motivation zu konservieren, damit der Aufstieg endlich gelingt. Auf geht’s Männer und STEUER-MANN!

Aufstieg Halle 14/15

Eine fast perfekte Saison: 12 Siege, 1 Unentschieden und eine Niederlage. 132 Tore und 80 Gegentore…..
Unterstützt von einigen "Sympathisanten" der 4.Herren starteten wir in die Saison mit dem Ziel, nach all den zweiten Plätzen der vorangegangenen Saisons, endlich einmal einen weiteren Aufstieg in unsere Vita einzureihen. Nach einer souveränen Hinrunde und einem Vorsprung von 8 Punkten, ging es mit unseren Stammaushilfen Minimi und Buggi in eine schwere Rückrunde. Dort waren wir die gejagten und jeder wollte gegen uns gewinnen. Unser Ziel war es, den Aufstieg frühzeitig klar zu machen. Dies gelang uns dann auch 4 Spieltage vor Schluss mit einem Sieg beim aggressiven HSV.
Durch eine harmonische Rotation und einem starken Teamspirit haben wir uns am Ende verdient gegen unsere Gegner durchsetzen können.
Einen Gewinner der Torhütte gibt es natürlich auch nach dieser Saison. Nein, diesmal ist es nicht zum vierten Mal in Folge der Mette, sondern Minimi mit 21 Buden. Er wird eingerahmt von unserm Holländer und Julian (je 18).
Besonderen Dank wollen wir unseren "Anwärtern" aussprechen, die dank Bechi`s Weitsicht, uns tatkräftig unterstützt haben. Ein besonderes Lob geht natürlich an Minimi und Buggi, die sich als amtierende "alles"-Gewinner die 3.VL angetan haben.
Jetzt gilt es den Schwung mit auf das Feld zu nehmen und auch dort noch den Aufstieg zu schaffen.
4 gewinnt……..

Feld: Captain’s Trophy 2014- Titelverteidigung geglückt

Das Steuerrad bleibt dort, wo es am schönsten aussieht: In unserem Clubraum. Zum dritten Mal gelang uns das Kunststück auf dem Feld das freundschaftliche Turnier, mit TTK und Flottbek, für uns zu entscheiden. Nach kleinen Ladehemmungen in der allerersten Halbzeit, entwickelte sich unser Spiel zu attraktivem und erfolgreichen Stocksport, welcher unsere Gegner phasenweise nur zum Hinterherlaufen zwang. Folgerichtig gelangen uns in den folgenden Halbzeiten zwei denkbar ungefährdete Siege und ein schmeichelhaftes Unentschieden.

Nach 80 intensiven Minuten war es dann amtlich: Die Captain’s Trophy segelt verdientermaßen gen Voßberg. Wie immer, begann anschließend die 3. Halbzeit mit Speis und Trank. Eine zünftige Grillage und reichlich Bier beendete das kleine, weniger frühlingshafte, Vorbereitungsturnier.

Feld: Captain's Trophy Sieger 2013!

Zum Rückrundenauftakt kamen die alten Bekannten TTK und Flottbek auf den blauen Rasen am Voßberg. Dort spielten wir traditionell je 2 Halbzeiten gegen die anderen beiden Teams. Nach den 6 Spielen standen wir als Sieger fest. Dieser Erfolg gelingt uns auf dem Feld erst zum 2. Mal.

Insbesondere die erste Halbzeit, die wir mit 4:0 deutlich für uns entschieden gab uns ein gutes Gefühl für die anstehenden Spiele in der Liga. Nach den 140 Minuten, die jedes Team an dem klaren, frischen Tag, in den Knochen hatte gab es im Clubhaus ausgedehntes Essen von Schweinsbraten. Mit dem planmässigen und zielstrebigen Leeren von mehreren Kästen ging dieser gute Frühlingsauftakt zu Ende. Wir freuen uns bereits das neu gravierte Steuerrad im Clubraum aufzuhängen.



Home Fotos Team Spielplan Links Kontakt
© 2007 - 2016 vierteherren.de